Gefahren und Risiken der UV-Strahlen – gemäß der UVSV

Gefahren und Risiken der UV-Strahlen gemäß der UV-Schutzverordnung
Vorsicht - Gefahr!

Informationen zu Gefahren und Risiken von UV-Strahlen

In jedem Sonnenstudio, dass nach der UV-Schutzverordnung  (UVSV) zertifiziert ist, erhalten Sie vor der ersten Besonnung ein ausführliches Beratungsgespräch. Mit Hilfe eines Informationsblattes klärt Sie die Fachkraft über Gefahren und Risiken der UV-Strahlung auf.

Die UV-SV unterscheidet kurzfristige und langfristige Schädigungen durch UV-Strahlung.

Zu den kurzfristigen Schädigungen gehören:

  • Sonnenbrand; Gegenmaßnahme: halten Sie sich an die Bestrahlungszeiten und Bestrahlungspausen in Ihrem Dosierungsplan.
  • phototoxische Reaktionen (entzündliche Reaktion der Haut aufgrund von Wechselwirkungen der UV-Strahlen mit Kosmetik, Parfüm oder Medikamenten); Gegenmaßnahme: Abschminken, bei Medikamenteneinnahme auf Wechselwirkungen mit UV-Strahlung achten. Evtl. müssen Medikamente erst abgesetzt werden, bevor mit der Besonnung begonnen werden kann. Lesen Sie dazu im  Beipackzettel nach bzw. fragen Sie Ihren  Arzt oder Apotheker.
  • Augenschäden: Hornhaut- oder Bindehautentzündung;  Gegenmaßnahme: UV-Schutzbrille aufsetzen. Diese wird vom Sonnenstudio zur Verfügung gestellt.

Zu den langfristigen Schädigungen zählen:

  • die Beschleunigung der Hautalterung; Gegenmaßnahme: halten Sie sich an den Dosierungsplan. Er kann den negativen Einfluss der UV-Strahlen auf die Hautalterung nicht ausschließen, aber immerhin gering halten.
  • Erhöhung des Hautkrebsrisikos; Gegenmaßnahme: halten Sie sich an den Dosierungsplan. Er kann die Erhöhung des Hautkrebsrisikos nicht verhindern, aber es immerhin gering halten.
  • Ausbildung eines grauen Stars; Gegenmaßnahme: UV-Schutzbrille aufsetzen.
  • Schwächung des Immunsystems; Gegenmaßnahme: Wenn eine Erkrankung vorliegt, nutzen Sie die Sonnenbank erst, wenn Sie wieder gesund sind bzw. nach Rücksprache mit dem Arzt.

Wie Sie sehen, kann man nicht nur zwischen kurz- und langfristigen Schädigungen unterscheiden, sondern auch zwischen Risiken, die wir GÄNZLICH VERHINDERN  oder NUR MINIMIEREN können.

  • Die Schädigung der Augen durch die UV-Strahlen lässt sich durch das Tragen der UV-Schutzbrille so gut wie ausschließen.
  • Auch Sonnenbrand lässt sich durch die Einhaltung des Dosierungsplans ziemlich sicher vermeiden.

Andere Risiken lassen sich nicht vermeiden, sondern nur minimieren.

  • Die Beschleunigung der Hautalterung und die Erhöhung des Hautkrebsrisikos sind untrennbar mit der UV-Strahlung verbunden. Diese Gefahr besteht unter der Einwirkung von UV-Strahlung immer!
  • Da keiner von uns sein ererbtes Hautkrebsrisiko kennt, ist es klug, möglichst wenig an zusätzlichem Risiko einzugehen.
  • Ebenso verhält es sich mit der Hautalterung. Sind wir älter als 25 Jahre; läuft dieser Prozess ohnehin unaufhaltsam ab. Das einzige, was wir tun können ist, das Ganze nicht auch noch zu beschleunigen.

Wie immer, ist es eine Sache des Abwägens. Sind Gefahren und Risiken wenigstens bekannt, können wir Vor- und Nachteile gewichten und Entscheidungen treffen, die zu uns und unserer Lebenssituation am besten passen.

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Sagen Sie´s weiter!

    Werbung

    azg
    Über azg 82 Artikel
    Hallo, ich bin promovierte Diplom-Biologin mit langjähriger Berufserfahrung im Bereich der Lebenswissenschaften, Sachbuchautorin und Bloggerin.